• slide

Service Hotline

Tel.: +49 (0) 2525 - 69 555

Fax.: +49 (0) 2525 - 69 1555

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Faszination Faserzement

Seit seiner Erfindung wird Faserzement im architektonischen Entwurf immer wieder neu entdeckt und durch kreative Ideen und attraktive Materialkombinationen neu interpretiert. Dabei vereint das universelle Material drei ganz unterschiedliche Ausdrucksmöglichkeiten: Der Werkstoff kann in einer geschlossenen Gebäudehülle monolithisch wirken wie Stein; er kann als dünner Umschlag erscheinen wie Papier; oder er kann in Formen geschnitten, gestanzt, gelocht werden wie ein Scherenschnitt.

Dimensionale Gestaltung

Abwechslungsreich mit Vor- und Rücksprüngen, Faltungen und Schichtungen gegliedert sorgen EQUITONE Fassaden für Urbanität und ein facettenreiches Straßenbild. Die dreidimensionale Gestaltung und das rhythmische Spiel offener, geschlossener und beweglicher Fassadenflächen inszenieren dynamische Licht- und Schatteneffekte bei unterschiedlicher Tag- und Nachtwirkung. Zugleich verleihen die Staffelungen und Durchbrüche Fassaden eine vielfältige wandelbare Wirkung und repräsentative Ästhetik.

# Deutscher Pavillon EXPO 2015 Mailand | Konzept und Realisierung: ARGE Deutscher Pavillon Schmidhuber, Milla & Partner und Nüssli Deutschland | Foto: Schmidhuber/Milla & Partner/Nüssli
# Kunstzentrum FRAC, Marseille | Architekten: Kengo Kuma & Associates, Paris/Tokyo | Foto: Nicolas Waltefaugle
# Johann Sebastian Bach Saal, Köthen | Architekt: BHBVT Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin | Foto: Werner Huthmacher

Ornament und Transparenz

EQUITONE Faserzementtafeln eröffnen unzählige Möglichkeiten für eine eindrucksvolle Fassadengestaltung mit raffinierten Details. Die Fassadentafeln lassen sich mit moderner CNC-Technik nicht nur in fast jede Form und Größe zuschneiden, sondern auch zusätzlich lochen, schlitzen, bohren und fräsen. Ornamentale Muster und grafische Strukturen machen EQUITONE Fassadentafeln transparent, leicht und lebendig.

# Geschäftshäuser in Auckland, Neuseeland | Architekten: RTA Studio, Auckland, Neuseeland | Foto: RTA Studio
#

Mehrfamilienhaus, Berlin | Architekten: Welter + Welter Architekten BDA, Berlin | Foto: Stefan Lucks

# Kindertagesstätte Aubing-Ost-Straße, München | Architekten: Zwischenräume Architekten und Stadtplaner GmbH, München | Foto: Ralph Walczyk-Wienefoet

Materialkombination

Durch die Vielfalt an Oberflächen, Farben und Formaten zeigt sich die Qualität von EQUITONE auch in der Kombination mit Klinker, Stahl, Holz, Putz oder Glas. So lässt sich das Erscheinungsbild moderner Fassaden akzentuieren bzw. in der Symbiose ein eigenständiger Charakter mit unverwechselbarer Identität erzeugen. Im Materialmix kommt die steinerne und zugleich samtige Haptik sowie die Natürlichkeit des Werkstoffs Faserzement voll zur Geltung und vermittelt fühlbare Authentizität.

# Stadthaussanierung, Aalst, Belgien | Architekt: Willy Peynsaert, Erembodegem, Belgien | Foto: Etex Group
# Grundschule Klein Flottbeker Weg, Hamburg | Architekten: Trapez Architektur Dirk Landwehr, Hamburg | Foto: Meike Hansen
# Evangelisches Gemeindezentrum Neulussheim | Architekten: Roth Architekten GmbH, Schwetzingen | Foto: Dirk Altenkirch

Farbige Akzente

Der Einsatz von Farbe gibt Fassaden ein einzigartiges Aussehen und macht sie unverwechselbar. EQUITONE Fassadentafeln eröffnen beinahe unbegrenzte kreative Möglichkeiten, auch große geschlossene Flächen abwechslungsreich zu beleben. Dabei stehen vielfältige Gestaltungsmittel zur Verfügung: von aufgedruckten Schriften bis hin zu großflächigen grafischen Mustern. So entstehen anspruchsvolle Gebäudehüllen, die Identität stiften, Inhalte vermitteln und Aufmerksamkeit erzeugen.

# Haus für Kinder, München | Architekten: Zwischenräume Architekten+Stadtplaner GmbH, München | Foto: Zwischenräume Architekten+Stadtplaner GmbH
# Genossenschaftliche Wohnanlage wagnis 3, München Riem | Architekt: bogevischs buero, München | Foto: bogevischs buero
#

Feuerwache 4, Schwabing | Architekt: agn Niederberghaus & Partner GmbH, Ibbenbüren | Foto: Oliver Jaist

Fugenbild

Die Fuge ist das charakteristische Merkmal der vorgehängten hinterlüfteten Fassade. Sie prägt das optische Erscheinungsbild in entscheidendem Maße und erhöht die Luftzirkulation im Fassadenzwischenraum zusätzlich. Regelmäßig und streng oder abwechslungsreich und lebendig verleiht das Fugenbild der Fassade Rhythmus und Proportion.

# Bürogebäude Temse, Belgien | Architekten: RDBM Architecten & Adviseurs, Antwerpen, Belgien | Foto: Etex Group
# Festspielhaus Erl, Österreich | Architekten: Delugan Meissl Associated Architects, Wien | Foto: Brigada Gonzáles
# Clerkenwell Design Week London Pavillon | Architekten: Studio Weave, London | Foto: Etex Group

Gebäudehülle

Wie kaum ein anderer Werkstoff erlaubt Faserzement die Gestaltung von Fassaden und Dächern aus einem Guss: mit großformatigen Tafeln bilden Dach und Fassade eine gestalterische und funktionale Einheit. Über Traufe, Ortgang, First und Gebäudeecken lassen sich senkrechte und geneigte Flächen materialgerecht zu einer einheitlichen Hülle verschmelzen. Mit der Einbeziehung auch kleiner Detailflächen wie Giebel und Schornsteine vereint sich die Gebäudehülle zum Gesamtkunstwerk.

# Einfamilienhaus, Denkendorf | Architekten: Gellink + Schwämmlein Architekten, Stuttgart | Foto: Brigida Gonzalez
# Einfamilienhaus, München | Architekt: Z59 Architekten, München | Foto: Conne van d‘Grachten
# Privatwohnung, Buggenhout | Architekt: Architectenbureau Quisquater | Foto: Eternit Benelux/Etex Group

Innenraum

Gerade im Innenraum haben sich in den vergangenen Jahrzehnten erhebliche Veränderungen der Ansprüche an Architektur, Konzeption und Material vollzogen. So sind für Neubau und Renovierung individuelle und repräsentative Lösungen gefragt, die ein ästhetisches Erscheinungsbild mit Praktikabilität vereinen. Hier überzeugen EQUITONE Fassadentafeln mit vielfältigen Farben und Formaten sowie in der Kombination mit anderen Materialien. Auch die Oberflächengestaltung mit dreidimensional gefrästen Reliefs machen sie zu einem gefragten Werkstoff für hochwertige Wand- und Deckenbekleidungen.

#

BAU Messestand Eternit AG, München | Architekt: Astrid Bornheim Architektur, Berlin | Foto: David Franck

# Eternit Benelux Headquarter, KoB, Belgien | Foto: Eternit Benelux/Etex Group
# Universitätsgebäude, Chemnitz | Architekten: Burger Rudacs Architekten, München | Foto: Werner Huthmacher