Bürogebäude Stuttgart

Stuttgart-Vaihingen hat ein neues Stadtteilzentrum: die SchwabenGalerie. Mit dem Konzept für eine neue Mitte erhält Vaihingen ein Ensemble aus öffentliche Plätzen und Gebäuden. Im Wettbewerb war ursprünglich eine abgeschlossene, klimatisierte Shoppingmall gefordert. Mit ihrem jetzt realisierten Entwurf setzten die Berliner Architekten Léon Wohlhage Wernik sich aber über diese Vorgaben hinweg. Sie entwickelten ein städtisches Konzept mit Aufenthaltsqualität. Indem sie das neue Quartier mit der Nachbarschaft verweben, rückt das bisher randständige Rathaus in die Mitte. Kernstück der neuen Bebauung ist das Atrium, eine Glashalle, die zwei Funktionen erfüllt: Sie ist das winterliche Gegenstück zum offenen Platz und bildet mit ihm eine Einheit. Gleichzeitig belichtet das Atrium die Tiefgaragenebenen und führt die Menschen aus der Tiefe auf den Platz. Die raffiniert detaillierten Fassaden des neuen Bürgerforums bekleideten die Architekten mit anthrazit durchgefärbten Faserzementtafeln von Eternit. Auch für die Sockelbereiche der anderen Gebäude wählten sie eine Fassade aus Faserzement. Mit dem skulpturalen Ensemble und seinem attraktiven Fassadenbild erhält Vaihingen eine neue urbane Qualität.

Einzelheiten

Stadt
Stuttgart
Architekt
Léon Wohlhage Wernik Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Verarbeiter
Henke AG Dächer-Fassaden, Hagen