Mehrfamilienhaus Magdeburg

Sanierung durch Recycling:

Eternit Fassade wiederverwendet

Eine verantwortungsbewusste Wohnungsgenossenschaft und ein einfallsreicher Verarbeiter haben sich in Magdeburg zu einem richtungsweisenden Vorzeigeprojekt gefunden: Die auf vorgehängte hinterlüftete Fassaden spezialisierte Firma Bösecke empfahl der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft MWG, die 330 Quadratmeter große Eternit Fassade eines zum Abriss bestimmten Wohnhochhauses zu recyceln. Dieser ebenso überraschende wie innovative Vorschlag sparte rund 30 Prozent der Kosten für die Giebelsanierung und ist ein echter Beitrag zu nachhaltigem Wirtschaften im Wohnungsbau. In der Tabelle „Nutzungsdauern von Bauteilen zur Lebenszyklusanalyse“ (www.nachhaltigesbauen.de) bescheinigt das Bundesministerium für Verkehr Bau und Stadtentwicklung BMVBS Fassadentafeln aus Faserzement eine mittlere Lebensdauer von mehr als 50 Jahren. Das erst vor zwölf Jahren mit einer Eternit Fassade sanierte „Spendergebäude“ war im Rahmen des „Stadtumbaues Ost“ zum Abbruch vorgesehen – deutlich zu früh, um eine 330 Quadratmeter große Faserzementfassade mit einer Lebenserwartung von mindestens 38 weiteren Jahren zu entsorgen. Nicht nur die Faserzementtafeln waren wieder verwertbar, sondern die gesamte Fassadenkonstruktion inklusive Aluminium-UK und mineralischer Dämmung. Diese sortenreine Trennung in die Einzelelemente ist ein entscheidender Vorteil der vorgehängten hinterlüfteten Fassade gegenüber Wärmedämmverbundsystemen.

Einzelheiten

Produktkategorie
EQUITONE [textura]
Stadt
Mannheim
Verarbeiter
Bösecke Spezialhochbau und Service GmbH, Barleben
Fotograf
Egbert Schmidt, Halle