Physikraum der Deister Schule, Bad Nenndorf

Gut gestaltete Unterrichtsräume wirken sich positiv auf Lernen und Lehren aus. Eine solche Lernumgebung hat der Architekt Matthias Schmalohr mit seinem Modellentwurf eines Physikraums für die Deister Schule im niedersächsischen Bad Nenndorf geschaffen. Insbesondere in naturwissenschaftlichen Unterrichtsräumen bestehen überdurchschnittlich hohe Anforderungen an die im Innenausbau verwendeten Materialien. So sollten die verwendeten Möbel und Einbauten nicht nur besonders dauerhaft und langlebig sein, ihre Oberflächen müssen darüber hinaus auch eine hohe Beständigkeit gegenüber Wasser, Feuer und Säure aufweisen. Die Materialwahl fiel deshalb schon früh auf naturgraue Faserzementtafeln [EQUITONE [natura] PRO von Eternit. Die acht Millimeter starken Tafeln wurden auf hellgrau beschichtete Holzträgerplatten geklebt und bilden das prägende Gestaltungselement des Physiksaals. Mit einer speziell UV-gehärteten Oberflächenbeschichtung ist EQUITONE [natura] PRO besonders kratzfest und gegen gebräuchliche Chemikalien geschützt. Mittig im Raum befinden sich vier Arbeitsinseln mit Platz für jeweils acht Schüler. Wie bei der Umsetzung des großen Lehrerpultes trägt auch hier der Einsatz der Faserzementtafeln zu einem schlichten und zurückhaltenden Erscheinungsbild bei. Die einheitliche Verwendung des Materials wird in zwei raumhohen Einbauten konsequent fortgeführt. Eine Faserzement-Präsentationswand auf der Kopfseite des Raumes ist als robuste Vorsatzschale ausgebildet. Ihr gegenüber bietet ein großer Einbauschrank genügend Stauraum für Unterrichtsmaterialien.

Einzelheiten

Stadt
Bad Nenndorf
Architekt
Matthias R. Schmalohr DI Architekt BDA DWB